2. Männer ist Vizelandesmeister in der Halle

FINALE verloren – SILBER gewonnen

Männerteam des SSV Heidenau setzt Serie fort.

 

Am vergangenen Wochenende fand in Bautzen die Endrunde der Oberliga Sachsen für die Damen- und Herrenmannschaften statt. Qualifiziert hatten sich jeweils die besten vier Teams der abgelaufenen Saison.

 

Im ersten Halbfinale traf Heidenau II, welches sich aus dem M45-Team zusammensetzt, auf den Vorrundenzweiten vom SV Kubschütz I. Die Vorzeichen für einen Finaleinzug und der damit einhergehenden erfolgreichen Titelverteidigung standen mehr als schlecht.

 

Während der gesamten Hallensaison konnte das Team um Spielertrainer Torsten Martin nie mit allen Stammkräften auflaufen. So fehlten bei Spieltagen teilweise vier Stammspieler verletzungsbedingt bzw. aus beruflichen Gründen. Ergänzend kann erwähnt werden, dass Zweitangreifer Andreas Beer erstmalig in dieser Hallensaison zum Einsatz kam. Auch das Fehlen von Hauptangreifer Uwe Jänichen, der während der gesamten Hallensaison noch an den Folgen einer schweren Virusinfektion laborierte, musste ersetzt werden.

 

Im Final Four stand Hauptangreifer Sascha Krause von der 1. Männermannschaft des SSV der Zweiten zur Verfügung. Er war nach einer Knieverletzung während der gesamten Hallensaison ausgefallen. Nach zwei Trainingseinheiten in der Vorwoche der Meisterschaft wurde um Krause ein Team aufgestellt, das die beiden Niederlagen in der regulären Saison gegen die Randbautzener vergessen machen wollte.

 

Trotz fehlender Spielpraxis von Thomas Kühne, Dirk Hocher und dem benannten Sascha Krause glückte der Start ins Halbfinale gut. Mit 11:9 konnte der erste Satz erfolgreich gestaltet werden. Der zweite Satz ging in der Verlängerung an Kubschütz (12:10). Die beiden Folgesätze gewannen die Heidenauer dann mit 11:6 und 11:9 zum 3:1-Spielgewinn.

 

Im zweiten Halbfinale setzte sich der SV Kubschütz II gegen Vorrundenprimus und Titelanwärter vom Langebrück mit 3:0 Sätzen durch (11:9 / 11:8 / 11:6). Im Spiel um Platz 3 siegte der Langebrücker BSV im Anschluss gegen Kubschütz I mit 2:1.

 

Zum Abschluss der Meisterschaft kam es nun zum mit Spannung erwarteten Treffen der Generationen zwischen dem Titelverteidiger aus Heidenau und den mit dem Jugendweltmeister Kai Mörbe besetzten Gastgeberteam. Der Rahmen mit vollbesetzten Tribünen und frenetisch anfeuernden Zuschauern war perfekt.

 

Beide Mannschaften starteten etwas verhalten in den ersten Satz. Kubschütz legte jedoch früher die Nervosität ab und erspielte sich gegen Mitte des Satzes einen 2-Bälle-Vorsprung, der letztendlich zum 11:8 Satzgewinn führte. In den Durchgängen zwei und drei kam Heidenau besser ins Spiel und gewann diese mit 11:6 und 11:7. Im vierten Spielabschnitt sah Heidenau beim 7:5 schon wie der vermeintliche Sieger des Finales aus. Doch die Mannen um einen sehr gut aufgelegten Tobias Leidig gaben nicht auf und rissen das heimische Publikum mit. Punkt um Punkt schmolz der Vorsprung des SSV Heidenau und ab dem 8:8 gelang beim Titelverteidiger nichts mehr. Die Folge war der Satzausgleich zum 2:2.

 

Konzentriert ging Heidenau in den Entscheidungssatz. Eine schnelle Führung zum 3:0 führte jedoch nicht zu einer konstanten Spielstärke. Ab dem 3:3 merkte man den Spielern die sehr lange spielfreie Zeit nach dem Halbfinale an. Nicht weniger als sechs Stunden waren seit dem Halbfinale am Morgen vergangen. Hier besteht Optimierungspotenzial zugunsten aller Aktiven. Kubschütz spielte sich nun in einen Rausch und gewann am Ende den Satz mit 11:7 und somit auch das Spiel mit 3:2-Sätzen.

 

Für das Team des SSV Heidenau war es nicht die 20. Meisterfeier seit 2006. Mit Blick auf die am 22. Februar 2020 in Heidenau stattfindende Süddeutsche Meisterschaft der Männer 45+ war es jedoch eine perfekte Vorbereitung. Der Saisonhöhepunkt findet mit der fest eingeplanten Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften erst am 4./5. April in Oldendorf/Stade statt. In Oldendorf wird der SSV Heidenau wieder um die Medaillen kämpfen und vielleicht aus der silbernen Medaille eine goldene machen. Das wäre der fünfte Deutsche Meistertitel unter dem Hallendach bei den M45.

 

Für diese Meisterschaft in Bautzen war sich das Team einig. WIR HABEN SILBER GEWONNEN! Bericht: Dirk Hocher.


Als 1. Verein im Landkreis!     Wenn denn nicht …

Anfang November haben die Faustballer einen weiteren Schritt in den Ausbau ihrer Online-Präsenzen gewagt. Getestet wurde die Erstellung einer eigenen App! Kein Scherz. Die Realisierung erfolgte mit dem kostenfreien Basis-Baukasten von „Appy Pie“.

 

Tatsächlich konnte eine funktionierende Applikation erstellt werden. So wurden in einer Testversion die verschiedenen Online-Kanäle der Faustballer in einer Anwendung vereint: Homepage, Facebook-Seite, YouTube-Kanal, Flickr-Bilder und der Auftritt im Prämienportal gooding.de. Außerdem konnten viele weitere Informationen wie Trainingszeiten, Sportstätten oder auch Sponsoren abgerufen werden. Eine absolut gelungene und intuitive bedienbare Anwendung.

Dennoch wird die Abteilung die eigene App vorerst nicht bei Google Play und im App Store von Apple veröffentlichen können. Das setzt bei „Appy Pie“ voraus, dass man einen der drei weiteren kostenpflichtigen Baukästen bucht. Mit einer Platzierung für Android- und Apple-Nutzer in den Stores würden 360,00 EUR anfallen – jährlich.

 

Unter dem Strich war der Test dennoch ein Erfolg. Die Umsetzung ist lösbar. In den kommenden Monaten und Jahren werden wir den Markt für App-Baukästen weiter beobachten. Wir haben die Hoffnung, dass es perspektivisch wie bei den Homepage-Baukästen durch neue Anbieter einen Trend zu niedrigeren Preisen kommen wird. Und wenn es soweit ist, wird es sie ganz sicher geben: Unsere eigene App. Immerhin: Die Testversion bleibt uns erhalten, sodass immerhin schon ein Sportfreund seine „Heidenau - Faustball“-App hat. ;-)

Tour durch die Testversion bei YouTube.